Was ist Pflegeberatung und wer hat Anspruch

 

Seit 1.1.2009 sind die Pflegekassen gemäß § 7a SGB XI verpflichtet individuelle Beratung und Hilfestellung durch Pflegeberater anzubieten. Anspruch auf kostenfreie Pflegeberatung besteht nicht nur für Pflegebedürftige, die Leistungen nach dem SGB XI erhalten, sondern auch für Personen, die Leistungen nach dem SGB XI beantragen, soweit erkennbar ein Hilfe- und Beratungsbedarf vorliegt. Die Pflegeberatung umfasst insbesondere Unterstützung bei der Auswahl und Inanspruchnahme der Sozialleistungen, Erfassung des Hilfebedarfs unter Berücksichtigung der vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen getroffenen Feststellungen, d.h. ggf. die Vergabe eines entsprechenden Pflegegrades, die Erstellung und Umsetzung eines individuellen Versorgungsplans mit den im Einzelfall erforderlichen Sozialleistungen.

 

Zur Gewährleistung der Pflegeberatung haben die Pflegekassen qualifiziertes Personal einzusetzen, insbesondere Pflegefachkräfte, Sozialversicherungsfachangestellte oder Sozialarbeiter. Auf Wunsch des Anspruchsberechtigten erfolgt die Pflegeberatung auch gegenüber seinen Angehörigen oder weiteren Personen. Sie kann in der häuslichen Umgebung oder in der Einrichtung, in der der Anspruchsberechtigte lebt, stattfinden. In Anspruch genommen werden kann die Pflegeberatung auch in Pflegestützpunkten nach § 7c SGB XI.

 

Nach § 7b SGB XI sind die Pflegekassen verpflichtet, dem Antragsteller unmittelbar nach Eingang eines erstmaligen Leistungsantrags sowie auch bei späteren Anträgen auf Leistungen oder auf Neubegutachtung unter Angabe einer Kontaktperson einen konkreten Beratungstermin anzubieten. Die Beratung ist grundsätzlich innerhalb von zwei Wochen nach Antragseingang durchzuführen, kann auf Wunsch des Versicherten aber auch zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Alternativ hat die Pflegekasse die Möglichkeit, dem Antragsteller einen Beratungsgutschein auszustellen, in dem Beratungsstellen genannt sind, bei denen der Gutschein zulasten der Pflegekasse innerhalb von zwei Wochen nach Antragseingang eingelöst werden kann. Die Beratung kann hier nur von solchen Beratungsstellen wahrgenommen werden, die mit den Pflegekassen vertragliche Vereinbarungen nach § 7b Abs. 2 SGB XI abgeschlossen haben.

 

Quellen: Professor Dr. Helmut Schellhorn 2017, Texte aus dem Pflegeversicherungsgesetz Sozialgesetzbuch 11)

 

Hier finden Sie uns

Buchenweg 8

35285 Gemünden

Telefon (06453) 6480405

Fax: (06453) 6459744

E-Mail: psychcare@t-online.de

 

Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Psychcare